A Green Tea Blog

Erntezeit in Kagoshima

M. Wege - Dienstag, April 30, 2013
Seit einigen Tagen wird auf unserer Biofarm in Kagoshima nun fleißig geerntet, verkostet und verarbeitet – Hochsaison für unsere Teebauern.

Einige Tage nach Erntebeginn für die konventionellen Tees und den noch früheren unbeschatteten Tees aus der Region gehört unser Halbschattentee aus Kagoshima dank dem warmen Klima in der Region zu den ersten Tees der Saison in Japan.

Wir haben uns also auf den Weg gemacht, um diese spannende Phase mitzuerleben und den Shincha so frisch wie möglich zu verkosten.

 

Auf den Fotos kann man sehen wie gerade die Kabuse Netze über die Teesträucher gelegt werden – ein wichtiger Schritt in der Herstellung unseres Tees, da die Teesträucher so länger reifen und ein intensiveres Aroma entwickeln können. Man kann den Unterschied deutlich sehen an Stellen wo zwischen zwei Netzen ein kleiner Streifen unbeschattet geblieben ist. Während sich unter den Netzen ein frisches, sattes Grün entfaltet sind die unbeschatteten Blätter weitaus heller und gelblicher.

Nach einer Vorauslese der Teesträucher per Hand wird der Tee maschinell geerntet. Wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen den allerersten Shincha höchstpersönlich für Sie zu ernten.

Die Tees werden noch vor Ort auf der Biofarm zum Rohtee ‚Aracha‘ weiterverarbeitet. Zur Shincha Saison bedeutet das oft, dass bis spät in der Nacht gedämpft und gerollt wird, damit am nächsten Morgen die Arachas aller Shimodozono Bauern verkostet werden können. Dabei kommen schon mal mehr als 30 verschiedene Sorten zusammen die genauestens auf Beschaffenheit, Aroma und Geschmack getestet und bewertet werden müssen. Eine Arbeit, die neben guter Konzentration und sensiblem Geruchs- und Geschmackssinn vor allem jahrelange Erfahrung erfordert.

 Wir haben Yutaka Shimodozono – den Geschäftsführer unserer japanischen Partnerfirma – bei der Gelegenheit auch unsere ‚deutschen Matchas‘  testen lassen (siehe oben rechts). Insbesondere der neue Matcha Supreme hat ihn dabei sehr beeindruckt – eine Qualität die auch in Japan nicht leicht zu finden ist.

Der Shincha wird nun noch fertig verarbeitet und dann per Luftfracht auf die Reise geschickt, und ab Ende Mai freuen wir uns dann dieses Frischeerlebnis mit Ihnen zu teilen und die Shincha-Saison auch in Deutschland zu eröffnen.

Wir laden zu diesem Zweck auch dieses Jahr wieder herzlich zu unserem Shincha Fest am ersten Juni-Wochenende ein – mehr Infos dazu in Kürze auf unserer Website unter www.keiko.de/aktuelles.htm oder auf unserer neu eingerichteten Facebook Seite 

Dort finden Sie auch noch weitere Fotos von unserer Japan Reise!

Sonnige Grüße aus Diepholz

Ihr  KEIKO-Team